„Extraordinär“: Die wichtigste Einstellung für Sales

Gleich zu Beginn verrate ich ein Geheimnis, was möglicherweise gerade Berufsanfänger schockieren wird:
Die Abschlussnoten (Schule, Uni) zählen viel weniger als man denkt.

Ok, diesen Schreck muss man erst mal verdauen:
All die ganzen Jahre für Abi, Bachelor, Master… alles halb so wichtig?
Für Jobs in denen, man das gelernte Wissen direkt in die Arbeit transferieren kann (Ingenieurberufe, Mediziner etc.), mag es durchaus anders sein, aber gerade im Sales bringen Abschlussnoten nur wenig.
Ein Berufsanfänger im Sales muss interdisziplinär sein und das Anwenden können, was er in seinem Leben gelernt hat und nicht nur den Ausschnitt seiner akademischen Ausbildung.

Auch ich selber schaue nur wenig auf die Noten, wenn ich Sales Mitarbeiter einstelle.
Was mir immer wichtiger ist: dass die „Geschichte,“ die ein Lebenslauf erzählt, konsistent und glaubhaft ist und keine unnötigen Fragen aufwirft.
Was Sales Bewerber vor allem zeigen müssen, ist der Wille zur extraordinären Arbeit.

Was ist „normal“?

Normal ist das, was jeder macht. Es dürfte eigentlich gar nicht so schwer sein einen Job zu bekommen. Schließlich sehe ich in vielen Bereichen nur mittelmäßige Leistung. Oft schießt mir der Gedanke durch den Kopf:

Wie hat diese Person eigentlich einen Job bekommen?

oder:

Warum gibt sich diese Person nicht mehr Mühe?

Die Antwort: weil derjenige es nicht muss und weil derjenige es nicht will.
Es hat nichts mit Intelligenz oder speziellen Fähigkeiten zu tun, sondern nur mit Willen und Verantwortungsbewusstsein.
95% der arbeitenden Gesellschaft sind nicht extraordinär.
Sie besitzen nur wenig Leidenschaft für ihren Beruf.

Nicht mein Job?

Diese Arbeitnehmer oder Unternehmer arbeiten nur mit dem Minimum ihres Leistungsvermögen. Sie verpflichten sich ihrer Aufgaben nur um den Teil, der sie vor der Entlassung/Pleite schützt. Sie sind nicht bereit, die extra Meile zu gehen, um ein wirklich extraordinärer Handwerker, Beamter, Berater etc. zu sein. Sie denken auch nicht extraordinär… ihre Arbeit ist immer nur im Rahmen ihres Aufgabenbereichs und nicht im Rahmen ihrer Möglichkeiten. Nicht-extraordinäre Menschen reagieren nur und sind keine Problemlöser.
Kurzum: Sie sind absolut ungeeignet für Sales.

Was ist „extraordinär“?

Im Gegensatz dazu erkennt man extraordinäre Personen direkt, weil sie einfach anders sind: sie gehören zu den 5% aller Berufstätigen, die uns ins Staunen versetzen:

„Wow, das war mal ein guter Service!“

oder:

„Da hat sich  jemand aber Mühe gegeben!“

Es gibt ganze Firmen, die aus der Masse herausragen, weil sie nur extraordinäre Menschen einstellen.
Diese Firmen wissen, dass gute Noten meist nicht viel über die tatsächliche Effizienz im Job aussagen. Denn sie sind sich darüber im Klaren, dass man kein guter Pilot werden kann, nur weil man unfallfrei Auto fährt…
Diese Firmen wollen wissen, ob die Kandidaten tatsächlich bereit sind, die Dinge zu tun, die es braucht um nachhaltig erfolgreich zu sein. Anders zu sein. Den Unterschied zu machen, anstatt austauschbar zu sein. Exraordinär eben.

Wenn es darum geht gute Sales Mitarbeiter einzustellen, muss man diese 5% aller Arbeitnehmer finden. Nur diese Menschen sind für Sales geeignet. Denn nur mit enormer Leistungsbereitschaft, Lernbereitschaft und Leidenschaft wird man ein herausragender Sales-Mitarbeiter.